Corona-Virus: Notbetreuung der Schülerinnen und Schüler vom 23.03.2020 bis zum 19.04.2020

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung zur Notbetreuung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen infrastrukturellen Bereichen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Diese Regelung gilt für die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 1-6.

Ebenso wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung erheblich ausgeweitet. Ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch am Wochenende zur Verfügung. Einzig die Ostertage von Karfreitag bis Ostermontag sind von dieser Regelung ausgeschlossen.

 

Wir gehen davon aus, dass die Stadt Gütersloh ein angepasstes Formular zur Beantragung der Notbetreuung zur Verfügung stellen wird, das wir zeitnah an dieser Stelle ergänzen werden.

Ein Antragsformular des Schulministeriums finden Sie HIER.

Weitere Informationen des Ministeriums zum Coronavirus finden Sie hier.

 

Bitte melden Sie sich im Falle eine Notbetreuung unbeding auch in der Schule über Mail: info@ges3.schulen-gt.de oder telefonisch: 05241 50528210.


Corona-Virus: Elternbrief der Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW

Liebe Eltern,

 

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen –  gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschrän-kung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten.

 

In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.

 

In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unter-richt statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.

 

Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Kranken-pfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.

 

Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzu-gehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.

 

Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforde-rungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedin-gungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.

 

Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schu-lräume werden regelmäßig gereinigt.

 

Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar!

 

Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr

Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität und Gemeinschaftssinn, um diese Situation zu

meistern.

 

Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmit-glieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!

Ihre Yvonne Gebauer


Corona-Virus: Beratungsangebot der Schulsozial-arbeit während der Schulschließung

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen, 

 

auch wenn die Schulen geschlossen sind – die Schulsozialarbeit ist weiterhin für Sie da! Bei Fragen, Anliegen oder Sorgen rufen Sie mich bitte einfach an, ich habe ein offenes Ohr für Sie!

 

Ich berate zu allgemeinen Fragen, Erziehungsfragen und zum Umgang mit den Herausfor-derungen, die Ihr veränderter Alltag jetzt mit sich bringt (z.B.: Wie kann der Alltag strukturiert/ organisiert werden? Wie schaffen wir es, emotional mit der aktuellen Situation umzugehen? etc.). Die Schulsozialarbeit kann außerdem in Krisen unterstützen und bei Bedarf Brücken zu anderen Hilfen in Gütersloh bauen.

 

Ich bitte um Verständnis, dass persönliche Kontakte und Hausbesuche derzeit nicht stattfinden können. Zu medizinischen und rechtlichen Fragen kann ich keine Auskunft geben.

 

Ich bin unter folgender Diensthandynummer (in folgenden Zeiten verlässlich: Montag bis Freitag von 09:00 bis 16:00 Uhr und in Notfällen bei Bedarf) erreichbar: 
01590 1319812

Auch per Mail können Sie mich erreichen.

 

Bei Nichterreichbarkeit wenden Sie sich in Notfällen bitte an: 

Frau Ulrike Baak-Graf (Teamleitung für den Bereich der Schulsozialarbeit beim SPI Gütersloh e.V.) unter der Telefonnummer 0176 – 879 508 86 oder 

Herrn Frank Kahle-Klusmeier (Vorstand SPI Gütersloh e.V.) unter der Telefonnummer 0171 – 777 178 7.

 

Bleiben Sie und Ihre Familie gesund.

Herzliche Grüße

 

Natalia Oliveira Ruiz


Corona-Virus: Schreiben des Gütersloher Bürgermeisters

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ich wende mich an euch aufgrund der aktuellen Lage. Die Corona-Krise ist eine nie dagewesene Herausforderung für uns alle hier in Gütersloh. Den gewohnten Alltag gibt es bis auf Weiteres nicht mehr. Die Schulen sind geschlossen; statt im Klassen- oder Stufenverband müsst ihr nun zuhause lernen. Das verlangt euch viel Flexibilität und Disziplin ab. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!

 

Eine enorme Einschränkung besteht für uns alle in Gütersloh darin, dass wir unsere sozialen Kontakte auf ein Minimum reduzieren und soweit wie möglich zuhause bleiben müssen. Auf Treffen im Freundeskreis und Feiern muss sowohl in geschlossenen Räumen als auch draußen unbedingt verzichtet werden. Das ist notwendig, um die Infektionskette des Corona-Virus zu unterbrechen, unser Gesundheitssystem handlungsfähig zu halten und ganz besonders unsere älteren und kranken Mitbürger zu schützen. Da geht es auch um eure eigene Familie, eure älteren Verwandten! Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass es für euch schwer ist, eure Freund-innen und Freunde über längere Zeit nicht mehr zu treffen. Es ist aber unbedingt erforderlich, Abstand voneinander zu halten, denn jede und jeder könnte ein Überträger des Coronavirus sein!

 

Die meisten von euch haben den Ernst der Lage verstanden und verhalten sich verantwortungs-bewusst – herzlichen Dank dafür! Und weil wir in einer digitalen Gesellschaft leben, können wir ja glücklicherweise rund um die Uhr auf unterschiedlichsten Kommunikationswegen miteinander in Kontakt bleiben. Eventuell gibt es in eurer Umgebung auch Menschen, die einsam sind und für Aufmerksamkeit oder für die Übernahme von kleinen Besorgungen dankbar wären – vielleicht könnt ihr eure Unterstützung anbieten.

 

In dieser Ausnahmesituation ist es das Gebot der Stunde, dass jede und jeder seiner Verant-wortung nachkommt und dass wir zusammenhalten. In diesem Sinne danke ich euch für eure Unterstützung!

 

Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, erreicht ihr mich unter henning.schulz@guetersloh.de.

 

Herzlich

Euer Henning Schulz


Corona-Virus: verlängerte Leihfristen für Medien aus der Schulbibliothek

Die Stadtbibliothek Gütersloh und alle Schulbibliotheken sind seit dem 17. März bis auf Weiteres geschlossen. Die zurzeit ausgeliehenen Medien werden automatisch verlängert, sodass keine Versäumnisentgelte anfallen werden. Eine Rückgabe der Medien ist nicht möglich. Ihr müsst euch um nichts weiter kümmern.

Nutzt gerne die digitalen Medien- und Streamingangebote der Stadtbibliothek: 

Häufig gestellte Fragen zur Schließung werden hier beantwortet: 


Ein telefonischer Dienst (05241-2118072) ist seit dem 17. März montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr eingerichtet. Natürlich sind auch Anfragen per Mail unter stadtbibliothek-guetersloh@gt-net.de und per Facebook-Nachricht möglich.

 

Wir danken Euch sehr für Euer Verständnis!

Euer Team der Stadt- und Schulbibliotheken


Corona-Virus: Schulschließung bis zu den Osterferien

Ruhen des Unterrichts ab Montag, 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien

 

Alle Schulen in NRW werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landes-regierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht an der 3. Gesamt-schule ruht!

Damit Sie, die Eltern und Erziehungsberechtigten, Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können Sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung Ihre Kinder zur Schule schicken. An diesen beiden Tagen ist eine Betreuung für Ihre Kinder durch uns zu den üblichen Unterrichtszeiten gewährleistet.

 

Notfallbetreuung der Schülerinnen und Schüler ab 23.03.2020 bis zum 19.04.2020

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen oder Behörden der öffentlichen Ordnung und Sicherheit– arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Wer als alleinerziehender Elternteil oder mit beiden Elternteilen Angehöriger einer der vorgenannten Beruufsgruppen ist und keine Möglichkeit hat, die Betreuung der Kinder anderweitig zu organisieren, kann den Betreuungsbedarf bei der Stadt Gütersloh anmelden.

 

Lernen zu Hause

Schon in der Schule haben wir mit den Kindern die möglichen Konsequenzen einer Schul-schließung besprochen und thematisiert, wie eine Versorgung mit Lernmaterialien während dieser Zeit geschehen kann. So sind zum Teil auch schon „Aufgabenpakete“ an die Schülerinnen und Schüler verteilt worden.

Am Montag, 16.03.2020 wird das Kollegium besprechen, wie, in welcher Form und in welchen Abständen Unterrichtsmaterial für die Zeit bis zu den Osterferien übermittelt wird. Bitte unter-stützen Sie uns dabei, dass Ihre Kinder zuhause die Aufgaben entsprechend bearbeiten. Die Klassenleitungen sind per Mail verlässlich zu erreichen.

 

Termine

Noch anstehende Schultermine (wie zum Beispiel das Treffen des Pädagogischen Forums oder die Mitgliederversammlung des Fördervereins) entfallen bzw. werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

 

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen auf unserer Homepage. Das Sekretariat der Schule ist telefonisch oder per Mail zu erreichen. 

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr

Marcus Göcke