Wahlpflichtunterricht

Der Wahlpflichtunterricht beginnt für die zweite Fremdsprache in der Jahrgangsstufe 6, für die Schwerpunktsetzung nach Neigung in der Jahrgangsstufe 7 und erfolgt durchgängig bis zur Jahrgangsstufe 10. Der Wahlpflichtunterricht hat eine hohe Bedeutung für den Abschluss, da er den Status eines Hauptfaches einnimmt. Die Schülerinnen und Schüler entscheiden sich für eines der folgenden Angebote:

 

 

 

 

 

 Zweite Fremdsprache ab Jg 6:

  Französisch oder Spanisch 

 

 Neigungsfächer ab Jg 7:

 

• Naturwissenschaften mit Biologie, Chemie und Physik

• Arbeitslehre mit Hauswirtschaft, Technik und Wirtschaft

• Darstellen und Gestalten

Die Wahlen für die zweite Fremdsprache finden im 2. Halbjahr des 5. Jahrgangs statt und werden durch eine Beratung durch die Klassenleitungen auf dem Elternsprechtag begleitet. Aus den angewählten Fremdsprachen werden Kurse gebildet. Wer für die 6. Klasse noch keine Fremdsprache wählt, nimmt am Förder-/Forderunterricht in Deutsch, Mathe und Englisch teil. Wichtig: Der Wochenstundenumfang der Schülerinnen und Schüler wird durch den Wahlpflichtunterricht nicht erhöht. Die bisherigen Unterrichtszeiten bleiben bestehen.

Die Wahl einer zweiten Fremdsprache ab Klasse 6 ist die erste Möglichkeit an der Gesamtschule die Fremdsprachenbedingung für die Oberstufe mit Blick auf die allgemeine Hochschulreife (Abitur) zu erfüllen. Die Sprachenabdeckung kann allerdings auch ab Klasse 8 (Latein) oder mit Eintritt in die Oberstufe erlangt werden. In der Oberstufe wird es eine neueinsetzende Fremdsprache geben, so dass alle, die bisher noch keine weitere Fremdsprache gelernt haben dort ein entsprechendes Angebot vorfinden.

 

Bei einer offensichtlichen Fehlwahl besteht die Möglichkeit auf Antrag der Eltern bis zum Ende der Jahrgangsstufe 6 die Fremdsprachenwahl rückgängig zu machen.